Information der Landesregierung zum aktuellen Stand hinsichtlich des Coronavirus: Appell zum Osterwochenende

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 4.407 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle und 52 Todesfälle.

Landkreis

Bisher bekannt

Todesfälle

Ahrweiler

103

1

Altenkirchen

76

 

Alzey-Worms

107

1

Bad Dürkheim

244

4

Bad Kreuznach

145

1

Bernkastel-Wittlich

98

 

Birkenfeld

51

 

Bitburg-Prüm

126

2

Cochem-Zell

121

 

Donnersbergkreis

81

1

Germersheim

101

1

Kaiserslautern

80

 

Kusel

69

 

Mainz-Bingen

234

3

Mayen-Koblenz

289

3

Neuwied

192

2

Rhein-Hunsrück

130

 

Rhein-Lahn-Kreis

123

2

Rhein-Pfalz-Kreis

149

2

Südliche Weinstr.

125

 

Südwestpfalz

80

2

Trier-Saarburg

127

3

Vulkaneifel

89

1

Westerwaldkreis

257

8

Stadt

Bisher bekannt

Todesfälle

Frankenthal

27

 

Kaiserslautern

82

1

Koblenz

199

8

Landau i.d.Pfalz

49

 

Ludwigshafen

160

1

Mainz

317

1

Neustadt Weinst.

81

1

Pirmasens

24

 

Speyer

41

 

Trier

83

 

Worms

121

3

Zweibrücken

26

 

Stand: 10.00 Uhr

Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. 

Appell zum Osterwochenende
„Ich bin stolz auf das solidarische Verhalten der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer in dieser Zeit. Die Corona-Pandemie verlangt uns allen viele Entbehrungen ab. Wir meistern sie gemeinsam und am kommenden Wochenende werden wir dies wieder unter Beweis stellen“, betonte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler mit zuversichtlichem Blick auf die kommenden Feiertage. 

Das Gesundheitsministerium ruft die Bevölkerung weiter dazu auf, Kontakte zu reduzieren und dort, wo sie nicht zu vermeiden und aufgrund der Corona-Verordnung zulässig sind, den Sicherheitsabstand und die Hygienevorgaben zu achten.

„Wir dürfen jetzt nicht nachlassen. Mir ist bewusst, dass sich viele Menschen wieder nach einer Normalisierung des Alltags sehnen und erste Studien zeigen, dass die getroffenen Maßnahmen bereits Wirkung bei der Ausbreitung des Virus entfalten. Das ist der Erfolg der Anstrengungen aller Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz. Wir müssen aber noch weiter durchhalten, damit das Gesundheitswesen wie bisher vorbildlich auf die langsamer steigenden Krankheitsfälle reagieren und sich vorbereiten kann“, appellierte die Gesundheitsministerin.

Gerade die gewohnten familiären Zusammenkünfte werden in diesem Jahr nicht im gleichen Umfang stattfinden können. Auch Kurzurlaube mit Camping- oder Wohnwagen werden nicht möglich sein. Der Betrieb von Wohnmobilstell- und Campingplätzen ist für touristische Zwecke untersagt. Dies gilt auch für das Parken auf allen öffentlichen und nichtöffentlichen Parkplätzen aus diesem Grund und ist von den Kreisordnungsbehörden zu untersagen.


Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.