Information der Landesregierung zum aktuellen Stand hinsichtlich des Coronavirus: Information über Testergebnisse

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 7.627 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle, 239 Todesfälle und 7.063 genesene Fälle. 325 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Landkreis

Bisher bekannt

Todesfälle

Genesen

Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000

Ahrweiler

230

1

219

5

Altenkirchen

187

11

169

1

Alzey-Worms

274

11

262

1

Bad Dürkheim

332

12

317

2

Bad Kreuznach

208

7

196

1

Bernkastel-Wittlich

209

2

185

4

Birkenfeld

93

2

90

0

Bitburg-Prüm

259

5

219

17

Cochem-Zell

138

1

137

0

Donnersbergkreis

138

6

132

0

Germersheim

207

6

193

5

Kaiserslautern

128

1

108

6

Kusel

114

1

98

18

Mainz-Bingen

452

25

413

4

Mayen-Koblenz

367

15

341

4

Neuwied

244

4

223

5

Rhein-Hunsrück

169

6

162

1

Rhein-Lahn-Kreis

166

6

153

4

Rhein-Pfalz-Kreis

281

5

270

2

Südliche Weinstr.

157

3

152

0

Südwestpfalz

123

3

117

0

Trier-Saarburg

248

9

219

6

Vulkaneifel

128

5

119

3

Westerwaldkreis

404

22

366

5

Stadt

 

 

 

 

Frankenthal

50

2

45

6

Kaiserslautern

223

6

208

1

Koblenz

284

18

253

8

Landau i.d.Pfalz

57

2

55

0

Ludwigshafen

368

2

346

6

Mainz

715

27

660

4

Neustadt Weinst.

121

2

110

6

Pirmasens

34

0

33

0

Speyer

115

1

110

0

Trier

129

1

121

4

Worms

231

8

219

2

Zweibrücken

44

1

43

0


Stand: 10.20 Uhr

Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. Diese Zahlen können vereinzelt von den durch die Kreisverwaltungen kommunizierten Zahlen abweichen.

Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen wird anhand eines Bewertungsalgorithmus ermittelt. Diese Angaben können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen. Als Gemeldete gelten alle Menschen mit COVID-19 Erkrankung mit Meldedatum der letzten 7 Tage, pro 100.000 Einwohner.

Information über Testergebnisse
Reiserückkehrer, die sich an einer der vier Teststationen auf das Coronavirus testen lassen, die das Land eingerichtet hat, werden von ihrem lokalen Gesundheitsamt über das Testergebnis informiert. Das durchführende Labor meldet die Testergebnisse an das Gesundheitsamt, in dessen Zuständigkeitsbereich die jeweilige Teststation liegt und der Abstrich entnommen wurde. Dieses Gesundheitsamt übermittelt den Befund an das Gesundheitsamt des Wohnortes des Getesteten. Dieses wiederum setzt sich mit dem Getesteten in Verbindung, so dass der Getestete sowohl bei positivem als auch bei negativem Ergebnis eine Information des Gesundheitsamtes an seinem Wohnsitz erhält.

Einreisende und Urlaubsrückkehrer aus einem Gebiet, das vom RKI als Risikogebiet eingestuft wird, müssen im Fall eines positiven Testergebnisses die Quarantäne fortführen; bei einem negativen Testergebnis kann die Quarantäne beendet werden.

Reproduktionszahl zu Corona-Infektionen
Die aktuellste Schätzung des Robert Koch-Instituts für die 7-Tages-Reproduktionszahl für Rheinland-Pfalz wird mit 1,21 angegeben. Die aktuellste Angabe für den Bund liegt bei 0,99. Die Reproduktionszahl (kurz: R) beschreibt, wie viele Menschen pro Infektiösem durchschnittlich angesteckt werden; ein Wert von 1 zeigt an, dass – im Durchschnitt – jede betroffene Person eine weitere ansteckt.

Die täglichen R-Schätzungen des RKI für den Wochenzeitraum vor der aktuellen Schätzung liegen für Rheinland-Pfalz über 1, zuvor hatte der Wert etwa eine Woche lang unter 1 gelegen. Dass die Reproduktionszahl um einen Wert von 1 schwankt, ist zu erwarten für eine Situation, in der sich das Infektionsgeschehen auf einem relativ niedrigen Niveau vor dem Hintergrund lokaler Ausbruchsgeschehen einpendelt. Dennoch ist die aktuelle Entwicklung sehr ernst zu nehmen. Es besteht die Gefahr, dass die Infektionszahlen erneut stark ansteigen. Deshalb gilt es im Alltag die AHA-Regel weiterhin ernst zu nehmen und einzuhalten: „Abstand, Hygiene und Alltagsmasken“.


Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.