Information der Landesregierung zum aktuellen Stand hinsichtlich des Coronavirus: Zusammenland RLP - Förderung von ehrenamtlichen Netzwerken und kommunalen Anlaufstellen

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 6.048 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle, 167 Todesfälle und 4.796 genesene Fälle.

Landkreis

Bisher bekannt

Todesfälle

Genesen

Neuerkrankte* letzte 14 Tage pro 100.000

Ahrweiler

123

1

111

5

Altenkirchen

150

9

96

12

Alzey-Worms

221

5

134

41

Bad Dürkheim

320

10

258

13

Bad Kreuznach

186

2

143

2

Bernkastel-Wittlich

130

2

111

4

Birkenfeld

83

0

69

6

Bitburg-Prüm

172

3

141

9

Cochem-Zell

127

1

122

3

Donnersbergkreis

118

3

85

8

Germersheim

137

4

112

5

Kaiserslautern

97

0

86

1

Kusel

87

1

78

1

Mainz-Bingen

385

14

285

11

Mayen-Koblenz

346

13

291

5

Neuwied

209

4

181

2

Rhein-Hunsrück

161

3

138

4

Rhein-Lahn-Kreis

152

5

133

2

Rhein-Pfalz-Kreis

206

3

172

7

Südliche Weinstr.

146

2

128

2

Südwestpfalz

106

3

92

3

Trier-Saarburg

182

5

136

9

Vulkaneifel

110

4

94

5

Westerwaldkreis

327

20

263

3

Stadt

 

 

 

 

Frankenthal

41

2

30

6

Kaiserslautern

117

3

86

3

Koblenz

256

17

190

20

Landau i.d.Pfalz

56

0

49

2

Ludwigshafen

270

2

208

8

Mainz

509

17

356

29

Neustadt Weinst.

93

1

87

2

Pirmasens

30

0

27

0

Speyer

81

0

51

44

Trier

97

1

85

2

Worms

182

7

137

24

Zweibrücken

35

0

31

0

Stand: 10.00 Uhr

Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt.

Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen wird anhand eines Bewertungsalgorithmus ermittelt. Diese Angaben können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen. Als Neuerkrankte* gelten alle Menschen, bei denen in den letzten 14 Tagen eine COVID-19 Erkrankung laborbestätigt festgestellt wurde. Bezogen auf die Bevölkerungszahl des jeweiligen Kreises (in Fälle/100.000 Einwohner) wurden die Kreisinzidenzen ermittelt. 

Zusammenland RLP - Förderung von ehrenamtlichen Netzwerken und kommunalen Anlaufstellen
„Die Landkreise und kreisfreien Städte sind enorm engagiert. Praktisch überall im Land sind Anlaufstellen entstanden, bei denen sich Personen melden können, die wegen der Corona-Pandemie Hilfe, zum Beispiel beim Einkaufen, brauchen. Wir erleben hier eine beachtliche Unterstützung Seitens der Bevölkerung. Viele Menschen wollen ihren Nachbarn in dieser Situation helfen und machen mit. Dieses Engagement ist absolut lobenswert. Aus diesem Grund fördern wir die Landkreise und kreisfreien Städte mit einem Budget beim Aufbau der Anlaufstellen und der Umsetzung der Hilfsangebote“, betont Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. 

Bereits mehr als zwei Drittel der Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz haben Mittel des Landes für den Aufbau von regionalen Anlaufstellen für Hilfesuchende und Ehrenamtliche im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie abgerufen. Die Landesregierung hat dafür in den letzten Wochen bereits mehr als 250.000 Euro bereitgestellt. 

Damit jeder schnell seine regionale Anlaufstelle findet, stellt das Sozialministerium unter Zusammenland.rlp.de eine Übersicht der Hilfsangebote zur Verfügung. Parallel können sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Organisationen und Verbände auf der Plattform nebenan.de für ihren Ort oder ihr Stadtviertel mit ihrem Angebot anmelden. Auch Dienstleister haben derzeit die Möglichkeit, sich kostenfrei dort anzumelden. Über die dazu gehörige Hotline 0800 8665544 kann ebenfalls Unterstützung angefragt werden. Nebenan.de leitet die Anfragen an registrierte Nachbarn in der Umgebung weiter, die dann Kontakt aufnehmen können.


Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.