Land fördert Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen mit über 750.000 Euro

Wie Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler heute in Mainz mitteilte, erhält das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen am Standort Mitte in Trier eine Förderung aus Landesmitteln von über 750.000 Euro. 

Die finanzielle Förderung für das Klinikum Mutterhaus, Standort Mitte, ist für die Errichtung eines neuen Notstromaggregats vorgesehen. Das Klinikum Mutterhaus Mitte ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Mit der Baumaßnahme werden daher zusätzliche Kapazitäten in der Notstromversorgung geschaffen. Dazu wird das bisher im Einsatz befindliche Notstromaggregat durch ein modernes, leistungsstärkeres Aggregat ersetzt.

„Eine leistungsstarke Notstromversorgung von Kliniken während eines Stromausfalls ist entscheidend, um die sichere Behandlung und Versorgung der Patientinnen und Patienten auch bei einem Stromausfall zu gewährleisten. Ich freue mich, dass mithilfe der nun freigegebenen Landesmittel eine noch leistungsfähigere Notstromversorgung im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen am Standort Mitte in Trier sichergestellt werden kann“, so Bätzing-Lichtenthäler.