Rheinland-Pfalz beteiligt sich mit vielen Aktionen am Welt-Alzheimertag

„Im Rahmen unserer Demenzstrategie Rheinland-Pfalz setze ich mich gezielt dafür ein, dass wir Menschen mit Demenz mit Aufmerksamkeit begegnen und dafür sorgen, dass sie in die Mitte unserer Gesellschaft gehören und auch dort verbleiben. Vielleicht verändert die Demenz das Denken und Verhalten dieser Menschen, aber der Mensch selbst bleibt“,

erklärte Gesundheits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler im Vorfeld des Welt-Alzheimertages, der jedes Jahr am 21. September begangen und von zahlreichen Akteuren wie beispielsweise den Demenz-Netzwerken, örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen genutzt wird, um viele verschiedene Veranstaltungen zu diesem Thema anzubieten. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang ist die Teilhabe von Menschen mit Demenz am Leben in der Gemeinschaft.

Auch in Rheinland-Pfalz ist am Welt-Alzheimertag viel los – zum Beispiel findet in Montabaur ein Oktoberfest für Senioren statt, in Pirmasens lädt ein Markt der Begegnung ein und in Speyer wird das Theaterstück „Du bist meine Mutter“ aufgeführt. Zudem gibt es viele Informations- und Fachtage, Vorträge, Filmveranstaltungen, Demenzpartner-Schulungen, ökumenische Gottesdienste und Tanzveranstaltungen, die in den Tagen und Wochen nach dem Welt-Alzheimertag stattfinden. Einen Überblick über die Angebote finden Sie auf der Internetseite des Landes-Netz-Werks Demenz.

Der Welt-Alzheimertag jährt sich 2019 zum 25. Mal: Seit der Festlegung des Welt-Alzheimertages auf den 21. September im Jahre 1994 durch die Alzheimer’s Disease International (London) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt der Tag weltweit Anlass, auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen hinzuweisen sowie über die Krankheit zu informieren. Der Welt-Alzheimertag steht jedes Jahr unter einem bestimmten Motto – 2019 heißt es „Einander offen begegnen“. Das Motto weist darauf hin, dass wir für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft Offenheit brauchen; Offenheit in der Einstellung und der Haltung, Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen gegenüber. „Dieses Anliegen spiegelt sich auch in unserer Initiative „Kopf und Herz an! – Für Menschen mit Demenz" wider, so Ministerin Bätzing-Lichtenthäler.