Über 55,6 Millionen Euro Fördermittel für das Klinikum der Stadt Ludwigshafen

Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm übergab dem Klinikum der Stadt Ludwigshafen heute einen Förderbescheid des Landes für den Neubau des Hauses D am Klinikum der Stadt Ludwigshafen. Das Vorhaben wird mit einem Gesamtvolumen in Höhe von über 55,6 Millionen Euro gefördert.

Ein erster Teilbetrag in Höhe von 49,93 Millionen Euro wurde bereits aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes 2019 bereitgestellt.

Aufgrund des baulichen Zustandes und der Funktionalität ist eine Sanierung des Hauses D nicht sinnvoll. Daher sind ein Abriss des Gebäudes und die Errichtung eines moderneren, größeren Neubaus an gleicher Stelle vorgesehen. Im Haus D werden insbesondere Intensivstationen, die Neurologische Frühreha, Pflegestationen und eine Tagesklinik für Dialyse untergebracht.

„Ich freue mich sehr, dass mit dieser Förderung ein großer Schritt zur baulichen und medizinischen Weiterentwicklung des Klinikums der Stadt Ludwigshafen unternommen werden kann. Es handelt sich um eine sehr große Baumaßnahme an einem Maximalversorger in Rheinland-Pfalz. Das Land trägt mit seiner Förderung entscheidend zur Erneuerung und Erweiterung des Klinikums zum Wohle der Patientinnen und Patienten bei“, so Dr. Wilhelm.