Zum aktuellen Sachstand der Quarantäne-Situation teilt das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium mit:

Die Vorbereitungen für die Beendigung der Quarantäne der Rückkehrerinnen und Rückkehrer in der Südpfalz-Kaserne in Germersheim sind in vollem Gange. Sofern alle Untersuchungsergebnisse keine Auffälligkeiten zeigen, wird die Quarantäne am Sonntagmittag aufgehoben. 

Die Aufhebung der nach Infektionsschutz angeordneten Quarantäne erfolgt durch das Gesundheitsamt des Landkreises Germersheim. Voraussetzung ist, dass kein Hinweis auf eine Erkrankung oder Infektion mit dem neuen Coronavirus besteht. Zu diesem Zweck erhalten alle Rückkehrerinnen und Rückkehrer sowie Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, die sich ebenfalls seit fast zwei Wochen in der Quarantäne befinden, am Sonntagmorgen durch vier ärztlich geleitete Teams eine Abschlussuntersuchung. 

Bereits während der Quarantäne hat eine tägliche Überwachung des Gesundheits-zustandes der Rückkehrerinnen und Rückkehrer sowie Helferinnen und Helfer stattgefunden. Um eine mögliche Infektion frühzeitig erkennen zu können, auch ohne dass bereits Symptome erkennbar sein müssen, wurde wie bereits angekündigt eine erneute Laboruntersuchung auf das neue Coronavirus durchgeführt. Die Ergebnisse sollen am Sonntagmorgen vorliegen. Vor Abreise erhalten alle Menschen in der Quarantäne eine Bescheinigung über die Infektionsfreiheit hinsichtlich des neuen Coronavirus und weiteres Informationsmaterial zum Umgang mit Fragen und etwaiger Skepsis, die sich nach Rückkehr in das private Umfeld ergeben könnten.

Die Abreise wurde detailliert vom Deutschen Roten Kreuz und der Bundeswehr geplant. Sie wird im Laufe des Sonntages stattfinden. Den Rückkehrerinnen und Rückkehrern wurde ein Bustransfer zu Verkehrsknotenpunkten in Süddeutschland angeboten, aber auch die Möglichkeit eröffnet, dass sie von ihren Angehörigen abgeholt werden können.

Unabhängig von der Wahl des Verkehrsmittels, findet die Abreise der Rückkehrerinnen und Rückkehrer unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem Gelände der Südpfalz-Kaserne statt. Das Deutsche Rote Kreuz und die Bundeswehr sind hier dem Wunsch aller Rückkehrerinnen und Rückkehrer nachgekommen, die vor dem Hintergrund des großen Medieninteresses um eine Wahrung ihrer Persönlichkeitsrechte gebeten haben.