Bätzing-Lichtenthäler stellt Zwischenstand zum neuen Landeskrankenhausplan vor

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler diskutierte Dienstagabend im Rahmen der Veranstaltung DIALOG SOZIAL mit Expertinnen und Experten aus der Krankenhauslandschaft das Thema „Qualität und flächendeckende Versorgung – Impulse für eine neue Krankenhausplanung“.

„Die Sicherstellung  einer qualitativ  hochwertigen patienten- und bedarfsgerechten wohnortnahen Versorgung der Menschen in Rheinland-Pfalz mit leistungsfähigen Krankenhäusern stehen für mich als Gesundheitsministerin im Mittelpunkt der Krankenhausplanung und des neuen Krankenhausplans, den wir aktuell erstellen“, betonte Ministerin Bätzing-Lichtenthäler in ihrem Statement. An oberster Stelle stehen dabei die Planung ausreichender Kapazitäten, eine flächendeckende Erreichbarkeit und die hohe Qualität der medizinischen Versorgung. „Um ländliche Standorte bedarfsgerecht zu erhalten und die Grundversorgung auch in den ländlichen Regionen sicherzustellen, brauchen wir kluge Konzepte“, so die Ministerin.

Als Beispiel dafür nannte Bätzing-Lichtenthäler  die Weiterentwicklung von  Gesundheitszentren als Anlaufstellen für medizinische Versorgung, die die Angebote unterschiedlicher Leistungserbringer bündeln und eine gemeinsame Organisation und Infrastruktur bündeln. Auch der Ausbau zu  Fachkrankenhäusern und weitere Spezialisierungen im Bereich der Orthopädie oder Unfallchirurgie seien denkbare Wege. Der Krankenhausplan soll hierzu wichtige Impulse für die Zukunft geben. Auf der Veranstaltung stellte die Ministerin erste Zwischenergebnisse des neuen Landeskrankenhausplans vor, der ab 2019 gelten und einen Planungshorizont bis 2025 haben wird.

„Uns ist es wichtig, den speziellen Anforderungen im Land gerecht zu werden. Daher sollen bereits bestehende Versorgungskonzepte in der Schlaganfall- und Herzinfarktversorgung sowie der Altersmedizin ausgeweitet werden“, so die Ministerin. Außerdem werde Rheinland-Pfalz im Rahmen der Erstellung des Landeskrankenhausplanes landeseigene Qualitätsanforderungen festlegen.

Den Impulsvortrag der Veranstaltung DIALOG SOZIAL hielt Professor Dr. Armin Grau, 1. Vorsitzender der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und Chefarzt der Neurologischen Klinik im Klinikum Ludwigshafen zum Thema „Qualitätssicherung im Land am Beispiel der Schlaganfallversorgung“. Vertieft wurde das Thema der Veranstaltung in einer abschließenden Podiumsdiskussion der Ministerin Bätzing-Lichtenthäler mit ihren Gästen Professor Dr. Grau, Bernd Decker, Vorsitzender der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V., Dr. Martina Niemeyer, Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland  und Priv. Doz. Dr. Dr. Christian Mönch, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie im Westpfalz-Klinikum.