Rund zwei Millionen Euro für das Brüderkrankenhaus Montabaur

Mit rund 2,14 Millionen Euro fördert das Land das Brüderkrankenhaus Montabaur des Katholischen Klinikums Koblenz-Montabaur, wie Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler heute in Mainz mitteilte. Die Landesmittel wurden für die Erweiterung und Modernisierung der dortigen Endoskopie bewilligt.

Nach Fertigstellung der zentralen Notaufnahme im Oktober 2018 soll mit der neu geplanten Endoskopieabteilung nun die Bündelung der Notfall- und Funktionsbereiche im Erdgeschoss sowie die Schaffung einer in sich geschlossenen Abteilung ohne Durchgangsverkehr erreicht werden.

„Ich freue mich sehr, dass mit der Bewilligung von Fördermitteln kürzere Versorgungswege gewährleistet werden können und die erweiterte und moderne Endoskopieabteilung eine schnelle und störungsfreie Behandlung ermöglicht, die den Patientinnen und Patienten zugutekommt und gleichzeitig die Arbeitsbedingungen für das Klinikpersonal verbessert “, so die Ministerin.