Medizinischer Arbeitsschutz

Frau mit Mundschutz und Haarnetz

© detailblick - Fotolia.com

Der medizinische Arbeitsschutz ist dazu da, die Arbeitnehmerin und den Arbeitnehmer vor Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Erkrankungen und berufsbedingten Gesundheitsgefährdungen zu schützen.

Der Staatlichen Gewerbearzt unterstützt die zuständige Aufsichtsbehörde dabei. Er berät Firmen, Beschäftigte, Betriebsärzte und die Bevölkerung in Fragen des medizinischen Arbeitsschutzes und ist im Landesamt für Umwelt in Mainz angesiedelt. 

Arbeitssicherheitsgesetz

Das Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit  (Arbeitssicherheitsgesetz) bestimmt, dass Betriebe zur Unterstützung ihrer Aufgaben auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen haben.

Mutterschutz

Für berufstätige schwangere Arbeitnehmerinnen gelten besondere Vorschriften zum Schutz von Mutter und Kind, geregelt im Gesetz zum Schutz der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz). Während der Schwangerschaft und für die Dauer der Eltern- und Pflegezeit bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern besteht ein besonderer Kündigungsschutz. Kündigungen sind nur mit Zustimmung der Struktur- und Genehmigungsdirektionen möglich.

Ihre Ansprechpartnerinnen im Ministerium

Ursula Fuchs
Telefon: 06131 16-2097
ursula.fuchs(at)msagd.rlp.de 

Susanne Vietor
Telefon: 06131 16-2372
susanne.vietor(at)msagd.rlp.de